Author Archive

Durch die Corona-Pandemie muss auch leider das urprünglich für den 06.06.2020 geplante Fest zum 50-jährigen Jubiläum der Gartenstadtschule verschoben werden.

Wir werden im nächsten Jahr 50 + 1 Jahr feiern und freuen uns Sie dann am Samstag, 03.07.2021 bei uns begrüßen zu dürfen.

Wir möchten uns schon jetzt bei unseren Sponsoren bedanken, die uns die Treue halten und auch bei der Organisation der Feier im nächsten Jahr unterstützen:

   Sparkasse Dieburg
      Vereinigte Volksbank Maingau
    Fraport
   REWE Center Rodgau-Dudenhofen
   Franco & Sohn Baudekoration
   
   Metro Deutschland GmbH
   
Sowie die Eltern der Gartenstadtschüler und die Mitglieder des Fördervereins der Gartenstadtschule.

Die 13 Kommunen und der Kreis Offenbach haben sich am Dienstag, 24.03.2020 darauf verständigt, den Einzug von Beiträgen für die Kinderbetreuung, egal ob Krippe, Kindertagesstätte, Tagespflege oder Schulkindbetreuung, befristet für den Monat April auszusetzen. Mit dem Essensgeld wird ebenso verfahren. Diese Absprache der Verwaltungschefs erfolgte während einer gemeinsamen Telefonkonferenz aller Bürgermeister mit der Kreisspitze. Nahezu täglich werden dort die Lage sowie die Auswirkungen der Corona-Verordnungen auf das öffentliche Leben und die Menschen im Kreis Offenbach besprochen. Ziel ist es, ein möglichst einheitliches Vorgehen im gesamten Kreisgebiet sicherzustellen.

Gleichzeitig übernehmen die Kommunen und der Kreis vorerst bis Ende April die Finanzierung der Träger und Leistungserbringer von sozialer Infrastruktur, um diese zu erhalten. Sie folgen damit einer Empfehlung ihrer Spitzenverbände.

„Wir wollen damit die Eltern in diesen schwierigen Zeiten entlasten und die soziale Infrastruktur sichern“, so der gemeinsame Tenor der Bürgermeister und des Sozialdezernenten des Kreises Carsten Müller. „Derzeit fragen sich alle, ob Eltern oder Sozialverbände, wer zahlt was. Hier schaffen wir Planungssicherheit.“ Aufgrund der unterschiedlichen Regelungen in Satzungen und Zahlungsläufe vor Ort, wird es mehrere Wege geben. Sind Abbuchungen für April bereits gelaufen oder Zahlungen schon angewiesen, wird um Verständnis gebeten, dass verwaltungsaufwendige Rückerstattungen vermieden werden sollen. In diesen Fällen werden Verrechnungen mit zukünftigen Gebührenzahlungen angestrebt.

Laut der Pressekonferenz vom Freitag, 13.03.2020 um 17:30 Uhr, auf der u.a. der Ministerpräsident Bouffier und Kultusminister Prof. Lorz anwesend waren, wird in Hessen ab Montag bis nach den Osterferien kein regulärer Unterricht mehr an den Schulen stattfinden. Der erste Schultag ist voraussichtlich der 20.04.2020.
 
Wir bitten Sie am Montag, dem 16.03.2020 zwischen 10.00 und 13.00 Uhr das Lernpaket für Ihr Kind im jeweiligen Klassenraum abzuholen. Sollte es für Ihre Klasse eine andere Regelung geben bzw. haben Sie das Lernpaket schon erhalten, erfahren Sie dazu mehr, per Mail von Ihrer Klassenlehrkraft.
 
Die Klassenlehrkräfte stehen Ihnen per Mail für Fragen und Absprachen zur Verfügung. Sämtliche Schulveranstaltungen finden in dem Zeitraum vom 16. März – Ende der Osterferien nicht statt (z.B. auch Elternabende, Gesprächstermine, AGs am Nachmittag etc.)
 
 
Für Schüler*innen der Klassen 1 bis 4 soll die Schule eine Notbetreuung in kleinen Gruppen ermöglichen, wenn die Kinder nicht anderweitig (bitte nicht durch die Großeltern!) betreut werden können.
 

Die Schule bietet eine Notbetreuung durch Lehrkräfte an, wenn beide Erziehungsberechtigten des Kindes oder der/ die allein Erziehungsberechtigte zu den folgenden Personengruppen gehören:

  • Angehörige des Polizeivollzugsdienstes
  • Arbeitnehmer des Landes, die bei den Polizeipräsidien tätig sind und
  • Vollzugsaufgaben wahrnehmen
  • Angehörige von Feuerwehren
  • Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte der Justiz
  • Bedienstete des Justiz- und Maßregelvollzuges
  • Bedienstete von Rettungsdiensten
  • Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes
  • Helferinnen und Helfer des Katastrophenschutzes
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in medizinischen und pflegerischen Berufen arbeiten, insbesondere Altenpflegerinnen und Altenpflege
  • Altenpflegehelferinnen und Altenpflegehelfer
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche im Rahmen der stationären Hilfen zur Erziehung oder der Eingliederungshilfe betreuen,
  • Anästhesietechnische Assistentinnen und Anästhesietechnische Assistenten
  • Ärztinnen und Ärzte
  • Apothekerinnen und Apotheker
  • Desinfektorinnen und Desinfektoren
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
  • Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Hebammen
  • Krankenpflegehelferinnen und Krankenpflegehelfer
  • Medizinische Fachangestellte
  • Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentinnen und Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten
  • Medizinisch-technische Radiologieassistentinnen und Medizinisch-technische Radiologieassistenten
  • Medizinisch-technische Assistentinnen für Funktionsdiagnostik oder Medizinischtechnischer Assistenten für Funktionsdiagnostik
  • Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter
  • Operationstechnische Assistentinnen und Operationstechnische Assistenten
  • Anästhesietechnische Assistentinnen/Assistenten
  • Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner
  • Pharmazeutisch-technische Assistentinnen oder pharmazeutisch-technische Assistenten
  • Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten nach § 1 des Rettungsassistentengesetzes
  • Zahnärztinnen und Zahnärzte
  • Zahnmedizinische Fachangestellte

Die Notbetreuung würde für Betreuungskinder von 7.00 – 17.00 Uhr gelten und für Kinder die nicht in der regulären Betreuung angemeldet sind von 7.30 Uhr bis 12.50 Uhr.

Wer zu dem genannten Personenkreis gehört und die Notbetreuung für sein Kind in Anspruch nehmen möchte meldet dies bitte umgehend den Elternbeiräten.

 
Lassen Sie durch Ihren Arbeitgeber bitte die:

 Bescheinigung Funktionstraeger zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur ausfüllen und schicken sie der Schulleitung.
 

ACHTUNG: Nicht betreut werden kann Ihr Kind, wenn es

  • Krankheitssymptome aufweist
  • in Kontakt zu infizierten Personen steht oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind
  • sich in den 14 Tagen vor Inkrafttreten dieser Verordnung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2—Virus aufgehalten hat und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind
 
 
Die genauen Regelungen, wann Sie für Ihr Kind die Notbetreuung in Anspruch nehme können, finden Sie auch auf den Seiten des hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.
 
 

Notfallnummer des Staatlichen Schulamt Offenbach 069-800-53 108

Im Moment spielt die Ausbreitung des Coronavirus eine große Rolle. Daher besprechen wir in regelmäßigen Abständen im Unterricht intensiv die Hygieneregeln, mit der Bitte an Sie, dies auch zu Hause zu besprechen und auf die Einhaltung zu achten.

Hygieneregeln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration:

Wie kann ich mich schützen?
Als Schutzmaßnahme – auch vor der Grippe – sind Bürgerinnen und Bürger dazu angehalten, weiterhin einfache Hygieneregeln zu beachten:

  • In die Armbeuge husten oder niesen
  • Einmaltaschentücher verwenden und diese nach jedem Gebrauch entsorgen
  • Händeschütteln vermeiden
  • gründliches und regelmäßiges Händewaschen
  • nicht mit den Händen die Nasen-, Mund- und Augenschleimhaut berühren (zum Beispiel nach Festhalten an Griffen in Bussen oder Benutzen von Türgriffen, die von vielen angefasst werden)
  • grundsätzlich eigene Gläser und Besteck benutzen und
  • wie immer in der Erkältungszeit, wenn möglich, Menschenansammlungen meiden.

  Infoblatt-Bildungseinrichtungen-Coronavirus


Des Weiteren haben wir z.Zt. eine große Anzahl an Kindern die an einer Magen-Darm-Erkrankung leiden. Bitte berücksichtigen Sie auch in diesem Fall die Hinweise des Kreises Offenbach:

„[…]  Erkrankte Kinder sollen die Einrichtung erst wieder besuchen, wenn sie mindestens 2 Tage keine Krankheitszeichen mehr haben. Dies gilt ebenso für erkrankte MitarbeiterInnen.

Konsequentes Händewaschen nach dem Toilettenbesuch und vor dem Essen ist für alle die wichtigste Maßnahme zum Eigenschutz und zum Schutz anderer. Alle Kinder müssen in der Technik des Händewaschens unterwiesen werden. Es dürfen nur Flüssigseifen aus Spendern und Einmalhandtücher verwendet werden.“

Aufgrund der Unwetterwarnung durch den Deutschen Wetterdienst fällt der Unterricht an der Gartenstadtschule auf Beschluss des Schulamts am Montag, 10.02.2020 aus.

Die Schulkindbetreuung des Fördervereins bleibt ebenfalls (vormittags und nachmittags) geschlossen.