Gartenstadtschule Rodgau – Grundschule des Kreis Offenbach.

Schulkonzept

Die Gartenstadtschule in Rodgau ist eine von zwei Grundschulen im Stadtteil Nieder – Roden.
Die Schulanlage entstand zwischen 1970 und 1976 im Neubaugebiet Gartenstadt. Sie besteht aus dem Hauptgebäude mit zwei Anbauten und dem 2004 errichteten Betreuungsgebäude. Von den beiden Anbauten ist einer durch die Pausenhalle fest mit dem Hauptgebäude verbunden. Der zweite Anbau ist durch einen überdachten Gang entlang des Pausenhofs zu erreichen.

Im Hauptgebäude gibt es neben der Pausenhalle 10 Klassenräume, 1 weiterer Raum in Klassenraumgröße, den „Spieleplanet“ der vormittags als Ethik- oder Förderraum genutzt wird und nachmittags von der Betreuung, einen PC-Raum/Musikraum, weiterhin einen Werkraum, eine Gymnastikhalle mit Umkleide- und Duschraum für die Schülerinnen und Schüler sowie einen weiteren für die Lehrkräfte, das Sekretariat, das Schulleitungszimmer, das Zimmer der Konrektorin, 4 kleinere Räume für Lehrmittel, Schulbücher und Medien, Brennofen, Kopierer und einen großen Lagerraum. In den beiden Pavillons sind je vier weitere Klassenräume, je zwei Räume für Kleingruppenarbeit, 1 kleine Küche und das Hausmeisterzimmer Auf dem Schulgelände befindet sich außerdem ein Bungalow, in dem die Schülerbücherei untergebracht ist.
Der Sportunterricht findet für die beiden ersten Jahrgänge in der Gymnastikhalle statt. Die Klassenstufen 3 und 4 können in einer benachbarten Dreifelderhalle ein Drittel der Halle nutzen.

Seit dem Schuljahr 2003/04 setzt die Gartenstadtschule das Konzept einer Offenen Ganztagesgrundschule mit einem umfangreichen Betreuungskonzept sowie unterrichtsergänzenden und -erweiternden Angeboten um. Seit dem Schuljahr 2011/2012 ist die Gartenstadtschule offiziell Offene Ganztagsschule unterstützt von entsprechenden Fördermitteln des Landes.

Das Schulkonzept als PDF-Download